Barfusspflege bei Kindern




Erzählt wie ihr eure Kinder zum barfuß laufen gebracht habt.

Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Ottomane » Mo 23. Dez 2019, 19:16

Hallo Ihr Barfusseltern,

wie ist Eurer Ansatz für Fusspflege?
Gerade wenn man in der Stadt im Winter herumläuft passiert ja viel spannendendes mit den Latschen. Wie sind Eure Ansätze damit mit den Kiddier umzugehen?

Wie haben ein Ritual, abends wie Zähneputzen gucken wir uns alle vier unsere Latschen an und zeigen Sie und gegenseitig. Zum einen wollen wir die Füße der Kiddies sehen, zum anderen sollen die Kiddies aber auch unsere Sohlen sehen. Sie sollen lernen worauf sie bei Barfüßen achten sollen, wir gucken immer wie kalt die Latschen sind und vergleichen, wie gucken wie Schmutzig sie sind, wie sich die Hornhaut entwickelt und ob Macken da sind. Dabei geht es nicht drum, dass wir Angst haben, das was passiert, sondern die Kiddies sollen lernen, wie normale Barfussfüße sich entwickeln und ein natürliches Verhältnis zu den Latschen entwickeln. Wir motivieren sie, unsere und ihre eigenen Füße genau zu untersuchen, zu erfühlen und zu verstehen, woher die einzelnen Veränderungen kommen. Das finden wir ganz wichtig, wenn man im Winter barfuss ist.

Habt Ihr ähneliche Rituale?
Benutzeravatar
Ottomane
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 14:29

von Anzeige » Mo 23. Dez 2019, 19:16

Anzeige
 

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Mama 1 » Mo 23. Dez 2019, 20:11

Hallo, Ottomane,
im Winter läuft mein Sohn draussen nicht barfuß.
Aber wenn es wärmer ist und er barfuß draussen war, sehe ich mir Abends seine Füße an.
Wenn irgendwelche Macken drann sind erzählt er wo die her sind.
Ich Creme ihn auch manchmal die Füße ein damit er keine Hornhaut hat.
Kinder brauchen keine Hornhaut, eine feste Lederhaut ist ausreichend zum barfuß laufen finde ich.
LG
von Mama 1
Benutzeravatar
Mama 1
 
Beiträge: 22
Registriert: So 22. Dez 2019, 11:54
Wohnort: Deutschland

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Ottomane » Mo 23. Dez 2019, 20:40

Mama 1 hat geschrieben:Hallo, Ottomane,
im Winter läuft mein Sohn draussen nicht barfuß.
Aber wenn es wärmer ist und er barfuß draussen war, sehe ich mir Abends seine Füße an.
Wenn irgendwelche Macken drann sind erzählt er wo die her sind.
Ich Creme ihn auch manchmal die Füße ein damit er keine Hornhaut hat.
Kinder brauchen keine Hornhaut, eine feste Lederhaut ist ausreichend zum barfuß laufen finde ich.


Wir finden die dicke und harte Hornhaut besser, aber bei Kindern ist die ja nicht so dick und hart. Aber da haben wir vielleicht eine andere Einstellung, weil wir ja auch dauerhaft barfuss sind und nicht nur unsere Kinder. Da vergleichen wir natürlich mit uns. Meine Frau cremt ihre auch manchmal ein, ich und die Kiddis aber nicht.
Benutzeravatar
Ottomane
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 14:29

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Jojo » Di 24. Dez 2019, 16:30

Wo wir klein waren haben unsere Eltern jeden Abend die Sohlen kontrolliert ob da was drinsteckt oder sonst eine Verletzung ist. Das wurde dann rausgezogen und desinfiziert. Aber meistens war nichts drin. Dass die Sohlen dreckig waren war unseren Eltern immer egal. Wir mussten nie die Füße waschen. Bloß wenn wir vom Stall oder vom Matsch kamen mussten die Brocken mit dem Schlauch abgespritzt werden. Eine dicke Hornhaut finde ich cool.

Mein Bruder und meine Kumpels und ich machen natürlich immer Sohlenvergleich. Wer die härtesten und dreckigsten Sohlen hat hat gewonnen.

Mit "Latschen" meinst du aber schon die Füße? Bei uns in Bayern sind Latschen = Schuhe.
Jojo
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:47
Wohnort: Bayern

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Ottomane » Di 24. Dez 2019, 21:40

Jojo hat geschrieben:Mit "Latschen" meinst du aber schon die Füße? Bei uns in Bayern sind Latschen = Schuhe.

Hahaha...ja, dass sagen wir so. "Latschen" sind hier eigentlich Schuhe vom Typ Birkenstock oder FlipFlop, aber wir nennen Stadt-/Draußenbarfüße "Latschen". Das kommt aber noch von meinen Eltern, seit die mal meinten meine Füße sind wie Latschen. Wir sagen auch "rumlatschen" für draußen barfuss gehen.
Vor kurzem hat unser Kurzer das Wort "Latsch" eingeführt. Kann sich jemand vorstellen, was "der Latsch" ist? :lol:
Benutzeravatar
Ottomane
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 14:29

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon tiptoe » Mo 30. Dez 2019, 14:45

Ich gucke täglich meine füße an, streiche mit den händen darüber, glätte etwaige rauhe stellen mit einer feinen feile, ich schneide und feile bei bedarf die zehennägel, und abends wenn ich ins bett gehe trage ich eine hautcreme auf (handcreme, fußcreme oder dergleichen; ich habe auch eine eigenkreation auf kokosölbasis mit olivenöl, minzöl und teebaumöl, die ist allerdings etwas fettig und macht flecken in die bettwäsche).
Eincremen ist vielleicht nicht bei allen nötig. Hängt vom hauttyp ab. Es sollte auf jeden fall nicht zu rissen kommen, die können nämlich schmerzhaft werden. Und ich habe das gefühl gern, mit den fingern über die glatte und dennoch widerstandsfähige ledrige haut der sohlenballen zu streichen.

Unterscheiden sich eigentlich stadt- von landfüßen? Vielleicht weil die straße sie anders beansprucht als das gelände? Und werden kinderfüße auf andere weise zäh und widerstandsfähig als die von eltern?
tiptoe
 
Beiträge: 113
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Jojo » Mo 30. Dez 2019, 17:57

tiptoe hat geschrieben:Ich gucke täglich meine füße an, streiche mit den händen darüber, glätte etwaige rauhe stellen mit einer feinen feile, ich schneide und feile bei bedarf die zehennägel, und abends wenn ich ins bett gehe trage ich eine hautcreme auf (handcreme, fußcreme oder dergleichen; ich habe auch eine eigenkreation auf kokosölbasis mit olivenöl, minzöl und teebaumöl, die ist allerdings etwas fettig und macht flecken in die bettwäsche).
Eincremen ist vielleicht nicht bei allen nötig. Hängt vom hauttyp ab. Es sollte auf jeden fall nicht zu rissen kommen, die können nämlich schmerzhaft werden. Und ich habe das gefühl gern, mit den fingern über die glatte und dennoch widerstandsfähige ledrige haut der sohlenballen zu streichen.

Unterscheiden sich eigentlich stadt- von landfüßen? Vielleicht weil die straße sie anders beansprucht als das gelände? Und werden kinderfüße auf andere weise zäh und widerstandsfähig als die von eltern?


Ich creme überhaupt nichts. Seit ein paar Jahren habe ich Risse in der Hornhaut an den Fersen. Die sind aber nicht tief und nicht schmerzhaft. Als Kind hatte ich die nicht. Ich streiche auch gern mit der Hand über meine harten Sohlen. Macht mich irgendwie stolz.
Jojo
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:47
Wohnort: Bayern

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Khu » Mo 30. Dez 2019, 19:32

Jojo hat geschrieben:
Ich creme überhaupt nichts. Seit ein paar Jahren habe ich Risse in der Hornhaut an den Fersen. Die sind aber nicht tief und nicht schmerzhaft. Als Kind hatte ich die nicht. Ich streiche auch gern mit der Hand über meine harten Sohlen. Macht mich irgendwie stolz.

Ich machs wie der Jojo, ich creme meine Füße niemals ein, ist für mich schon fast was prinzipielles. Ich habe schon lange Risse, die seit einem Jahr auch manchmal weh tun, aber immer nur kurz. Allerdings habe ich neuerdings auch Risse am Ballen und unter den Zehen, die tun häufiger weh. Ich finde sie aber cool, ich bin stolz auf meine hornhautigen und rissigen sohlen. Ich mag meine Füße auch gern untersuchen und anfühlen, aber ich schau da jetzt nicht jeden tag nach. Ich schau beim heimkommen eigentlich jedes mal, wie schwarz sie sind, aber ich untersuche sie nicht gründlich. Ich nehme mir dann lieber alle paar Tage mal in Ruhe Zeit und schaue sie mir dann gründlich an, ich mag an den Rissen rumprökeln um zu schauen wie tief sie sind und schaue auch nach Glassplittern, manchmal sind welche drin, aber ziemlich selten. Die puhle ich mir dann raus, dass macht mir Spass.
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon tiptoe » Mo 30. Dez 2019, 19:37

Klar, scherben/dornen werden sofort gezogen. Die sind schließlich leicht zu erspüren.
Ich mag es halt nicht gern rauh und rissig, lieber glatt und ledrig. Ich trage aber kaum material ab, ich glätte nur ein wenig.
Vor etlichen jahren hatte ich mal fersenrisse und empfand sie als unangenehm, ich habe sie mit meiner methode in den griff gekriegt.
tiptoe
 
Beiträge: 113
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Dad2 » Di 31. Dez 2019, 18:56

tiptoe hat geschrieben:Unterscheiden sich eigentlich stadt- von landfüßen? Vielleicht weil die straße sie anders beansprucht als das gelände? Und werden kinderfüße auf andere weise zäh und widerstandsfähig als die von eltern?

Ich denke schon das es unterschiede gibt. In der Stadt sind die Böden hart und auf dem Land gibt es noch mehr Narturboden der weicher ist, da können sich die Füße besser anpassen als wie auf harten Straßen.
Die Füße der Kinder sind ständig im Wachstum wodurch sich die Füße verändern und in die länge gestreckt werden.
Da die Knochen in Kinderfüßen noch weicher sind, sind sie fexsibler als Erwachsenenfüße.
Bis bald, der Dad2.
Benutzeravatar
Dad2
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 12. Jun 2018, 16:08

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon BarfussTim » Mi 1. Jan 2020, 10:40

Ich (12) und mein kleiner Bruder Maxi(5) sind eigentlich immer barfuß, auch im Schnee und auf der Eisbahn. Meine Mama kontrolliert jeden Tag unsere Fußsohlen und guckt ob wir Splitter oder anderes Zeug in unseren Füßen haben. Füße waschen wir alle drei Tage.
BarfussTim
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 4. Nov 2019, 19:40
Wohnort: Schleswig- Holstein

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Khu » Mi 1. Jan 2020, 16:09

BarfussTim hat geschrieben:Ich (12) und mein kleiner Bruder Maxi(5) sind eigentlich immer barfuß, auch im Schnee und auf der Eisbahn. Meine Mama kontrolliert jeden Tag unsere Fußsohlen und guckt ob wir Splitter oder anderes Zeug in unseren Füßen haben. Füße waschen wir alle drei Tage.

Das finde ich toll, dass Ihr komplett barfuss aufgewachsen seid und auch den Winter durch barfuss bleibt. SInd Eure Eltern auch Barfussläufer oder wie kommt es dazu?
Ihr müsst ja beide unglaublich gut eingelaufene Füße haben. Aber wenn Ihr was drinne habt, was durch die Hornhaut geht, dann merkt Ihr das doch und guckt gleich nach wenns weh tut, oder? Eure Mutter findet bestimmt nicht oft was, und wenn, dann ist das nicht durch die Hornhaut und kann sich nicht entzünden. Ausserdem bist Du doch schon groß, guckst Du nicht auch selber oder bei Deine Bruder?

Grüße. Khu
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon BarfussTim » Mi 1. Jan 2020, 16:31

Khu hat geschrieben:
BarfussTim hat geschrieben:Ich (12) und mein kleiner Bruder Maxi(5) sind eigentlich immer barfuß, auch im Schnee und auf der Eisbahn. Meine Mama kontrolliert jeden Tag unsere Fußsohlen und guckt ob wir Splitter oder anderes Zeug in unseren Füßen haben. Füße waschen wir alle drei Tage.

Das finde ich toll, dass Ihr komplett barfuss aufgewachsen seid und auch den Winter durch barfuss bleibt. SInd Eure Eltern auch Barfussläufer oder wie kommt es dazu?
Ihr müsst ja beide unglaublich gut eingelaufene Füße haben. Aber wenn Ihr was drinne habt, was durch die Hornhaut geht, dann merkt Ihr das doch und guckt gleich nach wenns weh tut, oder? Eure Mutter findet bestimmt nicht oft was, und wenn, dann ist das nicht durch die Hornhaut und kann sich nicht entzünden. Ausserdem bist Du doch schon groß, guckst Du nicht auch selber oder bei Deine Bruder?

Grüße. Khu


Meine Eltern selbst sind Frostbeulen und haben immer kalte Füße, meine Eltern wollten nicht dass wir genauso frostanfällig werden wie sie. Deswegen sind ich und mein Bruder auch immer barfuß, da meine Eltern beide voll arbeiten muss ich mich um meinen kleinen Bruder kümmern und dann gucke ich auch bei ihm nach. Wir haben in der Tat nicht viel in unseren Füßen.

Wie ist dass denn bei dir? Hast du viel im Fuß?

Grüße Tim Luca und Maxi
BarfussTim
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 4. Nov 2019, 19:40
Wohnort: Schleswig- Holstein

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Khu » Mi 1. Jan 2020, 21:54

BarfussTim hat geschrieben:Wie ist dass denn bei dir? Hast du viel im Fuß?

Grüße Tim Luca und Maxi

Nee, eigentlich nicht. Ab-und-zu mal, aber bestimmt nicht jede woche oder so. Da gibts drei Arten:
Blöd sind die, die nur so halb drinne stecken, so spitze scherben und so. Damit kann man nicht weiter laufen, aber die kann man schnell eben rausziehen, die tun aber auch weh und sind selten
Dann gibts die, die sich richtig reintreten. Das ist pieksig, tut aber nicht richtig weh. Die merkt man beim laufen, aber ich lass die immer solange drinne, bis ich zu hause bin, dann nehme ich mir die Zeit die rauszupuhlen. Die sind am besten, weil mir das rauspuhlen am meisten Spass macht. Das sind dann meistens nur miniglassplitter, ein oder zwei Millimeter.
Dann gibts noch die, die man gar nicht merkt. Die finde ich dann erst beim Nachgucken, die stecken in der Hornhaut, sind aber nicht richtig drinne. Die tun nicht weh und sind harmlos, weil die nur in der Hornhaut sind und sich nicht entzünden können. Da freu ich mich immer, wenn ich einen finde.

Wenn Ihr noch niemals Schuhe anhattet, dann merkt Ihr bestimmt kaum noch welche....
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon BarfussTim » Mi 1. Jan 2020, 22:14

Khu hat geschrieben:
BarfussTim hat geschrieben:Wie ist dass denn bei dir? Hast du viel im Fuß?

Grüße Tim Luca und Maxi

Nee, eigentlich nicht. Ab-und-zu mal, aber bestimmt nicht jede woche oder so. Da gibts drei Arten:
Blöd sind die, die nur so halb drinne stecken, so spitze scherben und so. Damit kann man nicht weiter laufen, aber die kann man schnell eben rausziehen, die tun aber auch weh und sind selten
Dann gibts die, die sich richtig reintreten. Das ist pieksig, tut aber nicht richtig weh. Die merkt man beim laufen, aber ich lass die immer solange drinne, bis ich zu hause bin, dann nehme ich mir die Zeit die rauszupuhlen. Die sind am besten, weil mir das rauspuhlen am meisten Spass macht. Das sind dann meistens nur miniglassplitter, ein oder zwei Millimeter.
Dann gibts noch die, die man gar nicht merkt. Die finde ich dann erst beim Nachgucken, die stecken in der Hornhaut, sind aber nicht richtig drinne. Die tun nicht weh und sind harmlos, weil die nur in der Hornhaut sind und sich nicht entzünden können. Da freu ich mich immer, wenn ich einen finde.

Wenn Ihr noch niemals Schuhe anhattet, dann merkt Ihr bestimmt kaum noch welche....


Das stimmt ich merke kaum wenn mir was im Fuß steckt, ich ja kann ja auch ohne Probleme über den feinsten Kies laufen
BarfussTim
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 4. Nov 2019, 19:40
Wohnort: Schleswig- Holstein

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Tami » Fr 13. Mär 2020, 18:05

Wie ist das den mit dem barfuß laufen wegen dem Korona? Man soll sich ja oft die Hände waschen. Aber wie ist das den mit den Füßen wenn man barfuß draußen war? Soll man die auch oft waschen oder kann man die dreckig lassen ohne Krank zu werden. Meine Mama hat gemeint es geht nur um die Hände weil man die oft an das Gesicht hat. Aber so genau wusste sie das auch nicht.
Bis bald, Tami.
Benutzeravatar
Tami
 
Beiträge: 47
Registriert: So 17. Jun 2018, 11:12

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon tiptoe » Sa 14. Mär 2020, 00:00

Viren werden über mund, nase, augen übertragen.
Da wir uns mit den händen ins gesicht fassen, ist es wichtig, die hände gut zu waschen (20 minuten mit seife).
So lange wir die füße nicht ablecken, ist es auch nicht so wichtig, sie ständig zu waschen. Ich mache das zwei mal am tag, morgens bei der dusche und wenn ich nachmittags heimkomme.
(In einer wohnung mit kleinkindern, die am fußboden spielen, ist sauberkeit wohl wichtiger.)
tiptoe
 
Beiträge: 113
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Ottomane » Sa 30. Mai 2020, 11:59

Tami hat geschrieben:Wie ist das den mit dem barfuß laufen wegen dem Korona? Man soll sich ja oft die Hände waschen. Aber wie ist das den mit den Füßen wenn man barfuß draußen war? Soll man die auch oft waschen oder kann man die dreckig lassen ohne Krank zu werden. Meine Mama hat gemeint es geht nur um die Hände weil man die oft an das Gesicht hat. Aber so genau wusste sie das auch nicht.

Nee, die können dreckig bleiben.
Benutzeravatar
Ottomane
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 14:29

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Marina » Sa 30. Mai 2020, 17:11

Mein Sohn hatte schon als er klein war dreckige Füße vom barfuß laufen und heute auch noch.
Krank geworden ist er jedenfalls nie wenn er seine Füße nicht gewaschen hat.
Wenn Kinder im Dreck spielen und dreckig sind, hat das mehr vor- als nachteile.
Je mehr sie im Dreck spielen um so mehr stärkt es das Imunsystem finde ich.
LG Marina
Benutzeravatar
Marina
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 13:43

Re: Barfusspflege bei Kindern

Beitragvon Khu » So 31. Mai 2020, 10:16

Marina hat geschrieben:Mein Sohn hatte schon als er klein war dreckige Füße vom barfuß laufen und heute auch noch.
Krank geworden ist er jedenfalls nie wenn er seine Füße nicht gewaschen hat.
Wenn Kinder im Dreck spielen und dreckig sind, hat das mehr vor- als nachteile.
Je mehr sie im Dreck spielen um so mehr stärkt es das Imunsystem finde ich.

Dein Sohn ist es gewohnt, dreckige füße zu haben, er ist ja so aufgewachsen. Dadurch hat er sicher ein sehr gutes Imunsystem, dass ja dauerhaft Kontakt mit groben Dreck und dadurch mit Krankheitserregern hat, klar - ich habe noch keinen Dreckfüßler kennengelernt, der vom Dreck an seinen Barfüßen krank geworden ist...
Einse super Einstellung habt Ihr zum Barfusslaufen!
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Nächste

TAGS

Zurück zu Barfuß Erziehung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron