Empfehlung, auch im Winter ...




Erzählt wie ihr eure Kinder zum barfuß laufen gebracht habt.

Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon tiptoe » Mi 14. Sep 2022, 20:32

... die kinder barfuß gehen zu lassen, wenn es ihnen spaß macht und sie das gefühl in den füßen nicht zu verlieren.
Anne Kohl betreibt in Frauental an der Lassnitz (Steiermark) eine praxis "Kidphysio, Physiotherapie für Kinder" und empfiehlt im interview https://www.youtube.com/watch?v=VZzYJy9TrSU, die kinder ab dem laufenlernen auf möglichst unebenen böden barfuß gehen zu lassen und das auch im winter (mit stulpen und entsprechend warmer kleidung).

Vielleicht macht das all jenen mut, die befürchten, die kinder holten sich den TOD, wenn es draußen mal unter zimmertemperatur ist (oder sogar auf "eiskalten" fliesen in der wohnung).
tiptoe
 
Beiträge: 263
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

von Anzeige » Mi 14. Sep 2022, 20:32

Anzeige
 

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon Zeitungsjunge » So 18. Sep 2022, 14:09

Ich habe mir als Kind so gewünscht, auch den Winter über barfuß laufen zu dürfen. Das war in den frühen 1970er Jahren leider nicht drin. Deshalb kann ich Kinder gut verstehen, die den Winter barfüßig erleben wollen, und würde es ihnen natürlich erlauben.
Benutzeravatar
Zeitungsjunge
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 14. Jan 2021, 01:05
Wohnort: Hessen

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon tiptoe » Mo 19. Sep 2022, 00:08

Ich sehe auch keinerlei grund zur besorgnis, zumindest bei plusgraden. Sehr aktive kinder halten sich sowieso von selbst warm. Und die barfuß-schneeballschlacht kann auch zur lustigen familienaktion werden (wobei es sicher möglich ist, dass die eltern zuerst aufgeben).
Manche hier schreiben, es sei in ordnung, wenn die zehen in der kälte taub werden. Ich finde das nicht, weil ich im zusammenhang mit diesem gefühl auch schon erfrierungen erlitten habe. Deshalb ist es wichtig, es erkennen zu lernen und sich in diesem fall wieder aufzuwärmen. Frostblasen sind nicht cool ....
tiptoe
 
Beiträge: 263
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon Zeitungsjunge » Mo 19. Sep 2022, 19:14

tiptoe hat geschrieben:Ich sehe auch keinerlei grund zur besorgnis, zumindest bei plusgraden. Sehr aktive kinder halten sich sowieso von selbst warm. Und die barfuß-schneeballschlacht kann auch zur lustigen familienaktion werden (wobei es sicher möglich ist, dass die eltern zuerst aufgeben).
Manche hier schreiben, es sei in ordnung, wenn die zehen in der kälte taub werden. Ich finde das nicht, weil ich im zusammenhang mit diesem gefühl auch schon erfrierungen erlitten habe. Deshalb ist es wichtig, es erkennen zu lernen und sich in diesem fall wieder aufzuwärmen. Frostblasen sind nicht cool ....

Taube Zehen wären für mich auch ein Alarmsignal, abe bis dahin gibt es keinen Grund, Schuhe zu tragen.
Benutzeravatar
Zeitungsjunge
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 14. Jan 2021, 01:05
Wohnort: Hessen

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon Khu » Di 20. Sep 2022, 10:42

Bei Kindern sollten die Eltern natürlich drauf achten, wenn die Zehen taub werden. Kinder wissen ja noch nicht selbst, wann es gefährlich wird und können die Konsequenzen nicht so abschätzen wie erwachsene, die schon einige Barfusswinter auf die Sohlen haben. Und niemand will sich ja vom Barfusslaufen Schäden holen, auch dann nicht, wenn die Füße taub sind.

Aber was auch dazu gehört: In einigen Winterberichten aus früheren Zeiten, teilweise so spät wie aus den 50er Jahren, lesen wir auch, dass (zumindest manche) Kinder den ganzen Winter über barfuss waren und es als normal galt, wenn sie taube Füße hatten. Dann konnten sie besser schlittern und rennen und hatten keine Schäden davongetragen. Aber das muss heute zum Glück kein Kind mehr ausprobieren.

Gruss,
Khu
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 192
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon Zeitungsjunge » Mi 21. Sep 2022, 18:21

Khu hat geschrieben:Aber was auch dazu gehört: In einigen Winterberichten aus früheren Zeiten, teilweise so spät wie aus den 50er Jahren, lesen wir auch, dass (zumindest manche) Kinder den ganzen Winter über barfuss waren und es als normal galt, wenn sie taube Füße hatten. Dann konnten sie besser schlittern und rennen und hatten keine Schäden davongetragen. Aber das muss heute zum Glück kein Kind mehr ausprobieren.

Ich kenne die Berichte und habe auch einige davon selbst hier eingestellt. Es ist immer schwer, von solchen Einzelberichten auf allgemeine Zustände zu schließen. Das Barfußlaufen der Kinder auch in der kalten Jahreszeit war offenbar nicht überall üblich. In der Mitte von Deutschland, so scheint es mir, kam es seltener vor. Häufig scheint es erstaunlicherweise gerade da gewesen zu sein, wo härtere Winter zu vermuten sind, im Alpenraum und in östlichen Gebieten. Die Berichte darüber halte ich wie gesagt nicht für allgemeingültig, aber auch nicht für gefakt. Es war sicher so, dass einzelne Kinder nur barfuß gelaufen sind, auch im Winter, auch über Schnee, und mit ihren zähen, trainierten Fußsohlen über Glatteis schlittern konnten. Es wird zumindest nicht berichtet, dass sie dabei Schaden genommen haben, und ich glaube es auch nicht. Grundsätzlich ist der Körper so gebaut, dass Barfußlaufen das ganze Jahr über möglich ist.
Benutzeravatar
Zeitungsjunge
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 14. Jan 2021, 01:05
Wohnort: Hessen

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon tiptoe » So 25. Sep 2022, 19:26

In manchen gegenden ging es nach dem kalender (ab dem St-irgendwer-tag wird barfuß gegangen oder in den monaten mit R nicht) oder nach anderen kriterien (so lange der berg dort hinten nicht verschneit ist).
Nach meinem logisch-freiheitlichen verständnis wäre viel wichtiger, die kinder entdecken zu lassen, was sie können (und auch ihre grenzen). Dann können sie sehr gut selbst entscheiden unabhängig von irgendwelchen vorgaben.

Wenn die schuhe die abgetragenen exemplare der älteren geschwister waren, ist es doppelt verständlich, dass die kinder froh waren, sie zum frühest möglichen zeitpunkt loszuwerden.
tiptoe
 
Beiträge: 263
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Empfehlung, auch im Winter ...

Beitragvon Zeitungsjunge » Mi 28. Sep 2022, 01:17

tiptoe hat geschrieben:In manchen gegenden ging es nach dem kalender (ab dem St-irgendwer-tag wird barfuß gegangen oder in den monaten mit R nicht) oder nach anderen kriterien (so lange der berg dort hinten nicht verschneit ist).
Nach meinem logisch-freiheitlichen verständnis wäre viel wichtiger, die kinder entdecken zu lassen, was sie können (und auch ihre grenzen). Dann können sie sehr gut selbst entscheiden unabhängig von irgendwelchen vorgaben.

Wenn die schuhe die abgetragenen exemplare der älteren geschwister waren, ist es doppelt verständlich, dass die kinder froh waren, sie zum frühest möglichen zeitpunkt loszuwerden.

Ich stimme beiden Aussagen zu. Kinder wissen in der Regel selbst am besten, wann sie barfuß laufen können und wann nicht, nämlich nach dem Wohlfühlfaktor und weniger nach gesellschaftlichen Vorgaben.
Und ich kann mir auch vorstellen, dass die Kinder früher froh waren, barfuß laufen zu müssen, wenn die Alternative unpassende alte Schuhe waren.
Benutzeravatar
Zeitungsjunge
 
Beiträge: 130
Registriert: Do 14. Jan 2021, 01:05
Wohnort: Hessen


TAGS

Zurück zu Barfuß Erziehung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron