Barfuß beim Sport




Erzählt mal was und wo ihr schon alles barfuß wart.

Barfuß beim Sport

Beitragvon anton » Fr 3. Jul 2020, 16:14

Gestern war ich wieder barfuß joggen: bei uns in der Nähe gibt es eine Bahn aus Rindenmulch, dort sehe ich in den letzten Jahren immer mehr Leute die auch barfuß joggen (geschätzt ca. 10%-15%). Ich glaube da entwickelt sich ein kleiner Trend. Noch mehr sind oben ohne, zumindest im Sommer. Barfuß und oben ohne war außer mir noch ein weiterer junger Mann gestern.
Ich finde auch, dass beides wichtig ist - durch barfuß hat mein einen besseren Laufstil und wenn man eh viel schwitzt ist ein Shirt nur hinderlich.
Außerdem mache ich 2 weitere Sportarten, bei denen barfuß leider nicht geht.
Macht ihr Sport, und falls ja auch barfuß?
anton
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 19:26
Wohnort: Baden-Württemberg

von Anzeige » Fr 3. Jul 2020, 16:14

Anzeige
 

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon seebueb » Sa 4. Jul 2020, 08:57

Hallo Anton, ich bin wie schon mehrfach erwähnt beim Sportunterricht in der Schule immer barfuss, ebenso wie eine Mehrheit meiner Mitschüler. Ich geh ausserdem einmal pro Woche in den Turnverein, auch barfuss - hier sind fast alle barfuss. Schliesslich gehe ich im Sommer oft an den See, wobei das Baden nicht wirklich Sport ist. Aber wir spielen oft Beachvolley und Fussball, beides logischerweise barfuss.

Joggen gehe ich nicht regelmässig, aber wir haben in der Schule und im Turnverein auch Läufe, die ich barfuss absolviere. Dieses Jahr sollte noch Orientierungslauf hinzu kommen und ich war etwas unsicher, ob ich das auch barfuss machen soll. Das ist jetzt aber in den Herbst verschoben worden, was mir entgegen kommt, da meine Sohlen im Herbst widerstandsfähiger sind.
seebueb
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 26. Dez 2019, 16:20

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Verwunderter Gast » Sa 4. Jul 2020, 12:18

Wenn's beim Orientierungslauf querfeldein oder querwaldein geht, dann sind irgendwann Schuhe doch angebracht. Gegen die richtigen Brombeerranken unter Laub (ich habe in "meinem" Lieblingswald solche) hilft keine noch so harte Sohle. Die sind schlimmer als Nato-Stacheldraht. Wenn ich durch diesen Wald gehe, muß ich wirklich sehr aufpassen, aber bei Orientierungslauf geht's ja auf Zeit. Ich kenne eine richtige Hardcore-Barfußläuferin, die sogar ausgedehnte Bergtouren barfuß macht, aber die ist ab und zu als Treiberin bei der Jagd dabei und da sind auch ihre Grenzen eben wegen solcher netten Sachen im Wald.

lG Matthias
Verwunderter Gast
 

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon seebueb » Sa 4. Jul 2020, 22:37

Ja, Dornen sind natürlich zu vermeiden, wie auch schon Jojo feststellte. Aber die aus dem oberen Jahrgang sagten, dass der Schul OL eher ein Geländelauf ist, meist auf Waldwegen. Geländelaufe machten wir schon letzten Herbst und mit den harten Sohlen war das kein Problem.
seebueb
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 26. Dez 2019, 16:20

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon tiptoe » Sa 4. Jul 2020, 23:12

Unterholz ist je nach wald unterschiedlich. Auch die heruntergefallenen äste von nadelbäumen können einen ziemlich aufhalten. Es gibt lichte wälder, in denen ich barfuß schnell und gut unterwegs bin, andere sind sehr schwierig ....
tiptoe
 
Beiträge: 113
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Barfußboy » So 5. Jul 2020, 23:37

Zu Grundschulzeiten, als ich noch kein Barfüßer war, war es ganz normal dass ein Teil der Schüler zumindest gelegentlich barfuß beim Sportunterricht war, auch wenn niemand sonst regelmäßig barfuß war. In der dritten und vierten Klasse hatten wir dann auch noch tanzen und dort waren dann immer bis auf 2 bis 3 Schüler alle barfuß, da wir barfuß mitmachen müssten wenn wir keine "Tanzschuhe" hatten oder oder anziehen wollten! Damals war es aber auch gerne gesehen wenn wir beim Sport barfuß waren!
Damals war ich auch in einem Turn und Sportverein wo ich und auch andere immer barfuß beim Kinderturnen waren, nur bei den großenFaschingsferien hatte ich, was ich heute nicht mehr verstehen kann, warum auch immer auch Mal Turnschuhe an.

An der ersten Stadtteilschule war das dann bei fast jedem Lehrer verboten barfuß mit zu machen. In der neunten Klasse durfte ich dann zumindest draußen auf dem Sportplatz zum trainieren für die Bundesjugendspiele barfuß sein, da mein Lehrer dort keine wirkliche Verletzungsgefahr beim sprinten und Weitsprung sah!
Und da ich barfuß deutlich besser und schneller sprinten konnte, wollte eine Klassenkameradin es auch Mal barfuß probieren hatt dann aber nach nur wenigen Metern abgebrochen da sie mit dem Grant-boden nicht klar kam und danach war sie echt beeindruckt, dass ich barfuß problemlos und sogar besser über den Grant gelaufen bin! Am Ende war ich dann bei den Bundesjugendspiele mit 12,03 sec auf 100m jahrgangsbester! Die meisten Mitschüler konnten das kaum glauben, weshalb ich für die nächsten Wochen öfters Usain Bolt betitelt wurde. Ein Schüler aus einer Parallelklasse hingegen hat sich nur darüber aufgeregt und fand es extrem ungerecht, dass ich barfuß laufen dürfte und dadurch der beste in dem Jahr war er aber seinen spikebesetzten Profisprinter Schuhen nicht anziehen durfte. Dass er aber wie auch alle anderen hätte auch barfuß laufen dürfte jedoch kein anderer, an dem Tag, in der Lage gewesen wäre mit spikebesetzten Schuhen zu laufen und es deswegen keineswegs ungerecht war wollte er nicht einsehen.
Seit dem wirklich guten Sprintergebniss will ich Leichtathletik im Verein machen, hatte danach aber keinen geeigneten Verein gefunden und mich seitdem leider nicht mehr drum gekümmert.

Nach einem katastrophalen Versuch die 10te zu wiederholen (bei mir wurde erst sehr spät Asperger Autismus diagnostiziert, genauere Ausführungen wären jetzt zu lang) habe ich die Schule gewechselt und dort war schon beim ersten Gespräch mit dem Mittelstufenkoordinator und der Förderkoordinatorin klar, dass es grundsätzlich in Ordnung wäre, barfuß am Sportunterricht Teil zu nehmen aber da es am Ende immernoch die Entscheidung des Sportlehrers ist ob er/sie die Verantwortung übernimmt, man notfalls eine Lösung für das Problem finden kann. Im ersten Schuljahr konnte ich dann auch barfuß mitmachen!
Im jetzt beendeten Schuljahr hatte ich dann aber eine Lehrerin bei der ich nicht barfuß mitmachen durfte, weshalb der Mittelstufenkoordinator mich kurzerhand einfach vom Sport befreit hat, da ich mehr als genug Unterrichtsstunden hatte. Ich hätte zwar wirklich gerne am Sportunterricht teilgenommen, da ich aber einfach keine Schuhe mehr anziehen kann , ist kein Sportunterricht nur ein kleines Übel!
Benutzeravatar
Barfußboy
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 13:13
Wohnort: Hamburg

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon anton » Mo 6. Jul 2020, 13:58

Barfußboy hat geschrieben:Zu Grundschulzeiten, als ich noch kein Barfüßer war, war es ganz normal dass ein Teil der Schüler zumindest gelegentlich barfuß beim Sportunterricht war, auch wenn niemand sonst regelmäßig barfuß war. In der dritten und vierten Klasse hatten wir dann auch noch tanzen und dort waren dann immer bis auf 2 bis 3 Schüler alle barfuß, da wir barfuß mitmachen müssten wenn wir keine "Tanzschuhe" hatten oder oder anziehen wollten! Damals war es aber auch gerne gesehen wenn wir beim Sport barfuß waren!
Damals war ich auch in einem Turn und Sportverein wo ich und auch andere immer barfuß beim Kinderturnen waren, nur bei den großenFaschingsferien hatte ich, was ich heute nicht mehr verstehen kann, warum auch immer auch Mal Turnschuhe an.

An der ersten Stadtteilschule war das dann bei fast jedem Lehrer verboten barfuß mit zu machen. In der neunten Klasse durfte ich dann zumindest draußen auf dem Sportplatz zum trainieren für die Bundesjugendspiele barfuß sein, da mein Lehrer dort keine wirkliche Verletzungsgefahr beim sprinten und Weitsprung sah!
Und da ich barfuß deutlich besser und schneller sprinten konnte, wollte eine Klassenkameradin es auch Mal barfuß probieren hatt dann aber nach nur wenigen Metern abgebrochen da sie mit dem Grant-boden nicht klar kam und danach war sie echt beeindruckt, dass ich barfuß problemlos und sogar besser über den Grant gelaufen bin! Am Ende war ich dann bei den Bundesjugendspiele mit 12,03 sec auf 100m jahrgangsbester! Die meisten Mitschüler konnten das kaum glauben, weshalb ich für die nächsten Wochen öfters Usain Bolt betitelt wurde. Ein Schüler aus einer Parallelklasse hingegen hat sich nur darüber aufgeregt und fand es extrem ungerecht, dass ich barfuß laufen dürfte und dadurch der beste in dem Jahr war er aber seinen spikebesetzten Profisprinter Schuhen nicht anziehen durfte. Dass er aber wie auch alle anderen hätte auch barfuß laufen dürfte jedoch kein anderer, an dem Tag, in der Lage gewesen wäre mit spikebesetzten Schuhen zu laufen und es deswegen keineswegs ungerecht war wollte er nicht einsehen.
Seit dem wirklich guten Sprintergebniss will ich Leichtathletik im Verein machen, hatte danach aber keinen geeigneten Verein gefunden und mich seitdem leider nicht mehr drum gekümmert.

Nach einem katastrophalen Versuch die 10te zu wiederholen (bei mir wurde erst sehr spät Asperger Autismus diagnostiziert, genauere Ausführungen wären jetzt zu lang) habe ich die Schule gewechselt und dort war schon beim ersten Gespräch mit dem Mittelstufenkoordinator und der Förderkoordinatorin klar, dass es grundsätzlich in Ordnung wäre, barfuß am Sportunterricht Teil zu nehmen aber da es am Ende immernoch die Entscheidung des Sportlehrers ist ob er/sie die Verantwortung übernimmt, man notfalls eine Lösung für das Problem finden kann. Im ersten Schuljahr konnte ich dann auch barfuß mitmachen!
Im jetzt beendeten Schuljahr hatte ich dann aber eine Lehrerin bei der ich nicht barfuß mitmachen durfte, weshalb der Mittelstufenkoordinator mich kurzerhand einfach vom Sport befreit hat, da ich mehr als genug Unterrichtsstunden hatte. Ich hätte zwar wirklich gerne am Sportunterricht teilgenommen, da ich aber einfach keine Schuhe mehr anziehen kann , ist kein Sportunterricht nur ein kleines Übel!


Doof dass du dieses Jahr nicht beim Sport mitmachen konntest :/ aber 12,03s ist echt richtig schnell! Das kommt bestimmt von deinen kräftigen Füßen
anton
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 19:26
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon tiptoe » Mo 6. Jul 2020, 16:59

Zum thema "Schulsport" fällt mir noch ein, dass zu meiner schulzeit Turnbeutelvergesser "zur Strafe" barfuß in hose und unterhemd teilnehmen mussten. So weit ich mich erinnere, ist niemand "immer" barfuß gewesen, höchstens für bestimmte sportarten wie bodenturnen und seilklettern.
tiptoe
 
Beiträge: 113
Registriert: So 3. Jun 2018, 16:06

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Barfußboy » Do 9. Jul 2020, 01:00

anton hat geschrieben:
Barfußboy hat geschrieben:Zu Grundschulzeiten, als ich noch kein Barfüßer war, war es ganz normal dass ein Teil der Schüler zumindest gelegentlich barfuß beim Sportunterricht war, auch wenn niemand sonst regelmäßig barfuß war. In der dritten und vierten Klasse hatten wir dann auch noch tanzen und dort waren dann immer bis auf 2 bis 3 Schüler alle barfuß, da wir barfuß mitmachen müssten wenn wir keine "Tanzschuhe" hatten oder oder anziehen wollten! Damals war es aber auch gerne gesehen wenn wir beim Sport barfuß waren!
Damals war ich auch in einem Turn und Sportverein wo ich und auch andere immer barfuß beim Kinderturnen waren, nur bei den großenFaschingsferien hatte ich, was ich heute nicht mehr verstehen kann, warum auch immer auch Mal Turnschuhe an.

An der ersten Stadtteilschule war das dann bei fast jedem Lehrer verboten barfuß mit zu machen. In der neunten Klasse durfte ich dann zumindest draußen auf dem Sportplatz zum trainieren für die Bundesjugendspiele barfuß sein, da mein Lehrer dort keine wirkliche Verletzungsgefahr beim sprinten und Weitsprung sah!
Und da ich barfuß deutlich besser und schneller sprinten konnte, wollte eine Klassenkameradin es auch Mal barfuß probieren hatt dann aber nach nur wenigen Metern abgebrochen da sie mit dem Grant-boden nicht klar kam und danach war sie echt beeindruckt, dass ich barfuß problemlos und sogar besser über den Grant gelaufen bin! Am Ende war ich dann bei den Bundesjugendspiele mit 12,03 sec auf 100m jahrgangsbester! Die meisten Mitschüler konnten das kaum glauben, weshalb ich für die nächsten Wochen öfters Usain Bolt betitelt wurde. Ein Schüler aus einer Parallelklasse hingegen hat sich nur darüber aufgeregt und fand es extrem ungerecht, dass ich barfuß laufen dürfte und dadurch der beste in dem Jahr war er aber seinen spikebesetzten Profisprinter Schuhen nicht anziehen durfte. Dass er aber wie auch alle anderen hätte auch barfuß laufen dürfte jedoch kein anderer, an dem Tag, in der Lage gewesen wäre mit spikebesetzten Schuhen zu laufen und es deswegen keineswegs ungerecht war wollte er nicht einsehen.
Seit dem wirklich guten Sprintergebniss will ich Leichtathletik im Verein machen, hatte danach aber keinen geeigneten Verein gefunden und mich seitdem leider nicht mehr drum gekümmert.

Nach einem katastrophalen Versuch die 10te zu wiederholen (bei mir wurde erst sehr spät Asperger Autismus diagnostiziert, genauere Ausführungen wären jetzt zu lang) habe ich die Schule gewechselt und dort war schon beim ersten Gespräch mit dem Mittelstufenkoordinator und der Förderkoordinatorin klar, dass es grundsätzlich in Ordnung wäre, barfuß am Sportunterricht Teil zu nehmen aber da es am Ende immernoch die Entscheidung des Sportlehrers ist ob er/sie die Verantwortung übernimmt, man notfalls eine Lösung für das Problem finden kann. Im ersten Schuljahr konnte ich dann auch barfuß mitmachen!
Im jetzt beendeten Schuljahr hatte ich dann aber eine Lehrerin bei der ich nicht barfuß mitmachen durfte, weshalb der Mittelstufenkoordinator mich kurzerhand einfach vom Sport befreit hat, da ich mehr als genug Unterrichtsstunden hatte. Ich hätte zwar wirklich gerne am Sportunterricht teilgenommen, da ich aber einfach keine Schuhe mehr anziehen kann , ist kein Sportunterricht nur ein kleines Übel!


Doof dass du dieses Jahr nicht beim Sport mitmachen konntest :/ aber 12,03s ist echt richtig schnell! Das kommt bestimmt von deinen kräftigen Füßen

Ja 12,03 sec sind für nur ein bisschen im Unterricht üben verdammt schnell! Der Bruder von einem Freund ist in einem Leichtathletikverein und der war echt beeindruckt als er davon hörte, da er selber im Schnitt nur etwa 2 sec schneller ist, wenn ich es richtig erinnere!
Benutzeravatar
Barfußboy
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 13:13
Wohnort: Hamburg

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Crazygirl » Sa 25. Jul 2020, 21:33

tiptoe hat geschrieben:Zum thema "Schulsport" fällt mir noch ein, dass zu meiner schulzeit Turnbeutelvergesser "zur Strafe" barfuß in hose und unterhemd teilnehmen mussten. So weit ich mich erinnere, ist niemand "immer" barfuß gewesen, höchstens für bestimmte sportarten wie bodenturnen und seilklettern.


Ich habe beim Sportunterricht nie Sportsachen dabei, weil ich es total super finde, dass ich dann nur in Unterwäsche mitmachen muss.
Yeah, dirty feet forever!
Benutzeravatar
Crazygirl
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 14:38
Wohnort: Deutschland

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon anton » Sa 25. Jul 2020, 21:55

Crazygirl hat geschrieben:
tiptoe hat geschrieben:Zum thema "Schulsport" fällt mir noch ein, dass zu meiner schulzeit Turnbeutelvergesser "zur Strafe" barfuß in hose und unterhemd teilnehmen mussten. So weit ich mich erinnere, ist niemand "immer" barfuß gewesen, höchstens für bestimmte sportarten wie bodenturnen und seilklettern.


Ich habe beim Sportunterricht nie Sportsachen dabei, weil ich es total super finde, dass ich dann nur in Unterwäsche mitmachen muss.


okay krass, das ist natürlich auch ne Möglichkeit hahaha
anton
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 19:26
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon barfuss marcel » Sa 25. Jul 2020, 22:32

Crazygirl hat geschrieben:
tiptoe hat geschrieben:Zum thema "Schulsport" fällt mir noch ein, dass zu meiner schulzeit Turnbeutelvergesser "zur Strafe" barfuß in hose und unterhemd teilnehmen mussten. So weit ich mich erinnere, ist niemand "immer" barfuß gewesen, höchstens für bestimmte sportarten wie bodenturnen und seilklettern.


Ich habe beim Sportunterricht nie Sportsachen dabei, weil ich es total super finde, dass ich dann nur in Unterwäsche mitmachen muss.

Sparst du dir das lästige Turnbeutel hin und her schleppen.
Sind bei dir im Sportunterricht noch andere außer dir barfuß?
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Crazygirl » Sa 25. Jul 2020, 22:56

Genau! Wozu extra Sportklamotten was in Unterwäsche genauso gut geht?
Nee, bin da auch die einzige.
Yeah, dirty feet forever!
Benutzeravatar
Crazygirl
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 14:38
Wohnort: Deutschland

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon barfuss marcel » Sa 25. Jul 2020, 23:18

Crazygirl hat geschrieben:Genau! Wozu extra Sportklamotten was in Unterwäsche genauso gut geht?
Nee, bin da auch die einzige.


Vorallem die Jungs werden sich freuen wenn du so mitmachst und dann noch barfuß das sieht bestimmt gut aus.
Kann garnicht verstehen wie man in Schuhen Sport machen kann das geht doch barfuß viel besser alles . Die Schuhe stören doch nur.
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Crazygirl » Sa 25. Jul 2020, 23:28

Stimmt genau!
Yeah, dirty feet forever!
Benutzeravatar
Crazygirl
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 14:38
Wohnort: Deutschland

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon barfuss marcel » Sa 25. Jul 2020, 23:42

Crazygirl hat geschrieben:Stimmt genau!

Schon seltsam das fast alle mit Schuhen Sport machen .
Du hast doch barfuß bestimmt die besseren Vorteile im Sport vor allen anderen die mit Schuhen mitmachen .
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Crazygirl » Sa 25. Jul 2020, 23:49

Ja, muss nur aufpassen, dass mir keiner auf die Füße tritt.
Yeah, dirty feet forever!
Benutzeravatar
Crazygirl
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 14:38
Wohnort: Deutschland

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon barfuss marcel » Sa 25. Jul 2020, 23:54

Crazygirl hat geschrieben:Ja, muss nur aufpassen, dass mir keiner auf die Füße tritt.

Das kann sehr schmerzhaft werden wenn einem jemand auf die Füße tritt .
Ist dir das schon mal passiert
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon Crazygirl » So 26. Jul 2020, 00:00

Nee, bisher hab' ich immer Glück gehabt. Noch nix passiert.
Yeah, dirty feet forever!
Benutzeravatar
Crazygirl
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 14:38
Wohnort: Deutschland

Re: Barfuß beim Sport

Beitragvon barfuss marcel » So 26. Jul 2020, 00:15

Crazygirl hat geschrieben:Nee, bisher hab' ich immer Glück gehabt. Noch nix passiert.

Sei froh ich hoffe es passiert auch nie .Ich bin mir vor zwei Wochen mit dem Zeitungswagen am linken Fuß vorne über die Zehen ein wenig gefahren das hat vielleicht weh getan. Naja hat irgendwann auch wieder aufgehört.
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin


TAGS

Zurück zu Barfuß laufen.

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron