Verletzung fordert eine Weile Schuhe!




Das Forum ist für Kinder und jung gebliebene die gerne barfuß sind.
Forumsregeln
Ihr könnt alles schreiben solange es glaubhaft erscheint.

Verletzung fordert eine Weile Schuhe!

Beitragvon Barfußfreund » So 7. Apr 2019, 19:25

Hallo, liebe Barfußfreunde! ;)

Am vorletzten Wochenende bin ich nachts noch etwas herum "gebarfüßelt", da es recht mild war und ich noch Lust darauf hatte, leider lag auf dem asphaltierten Weg recht viel Glas, aber nicht grobe Stücke, denen man ausweichen kann, sondern viele kleine Splitter. Wäre nicht eine Brücke über die Bahngleise wegen Arbeiten gesperrt, wäre ich zurück gegangen und wäre zu dem Wiesenweg, den ich gehen wollte, über einen Umweg gegangen, so aber hatte ich keine andere Wahl und das Gleiche natürlich später auch wieder beim Zurückgehen. Ich war zwar sehr vorsichtig und habe natürlich bei Dunkelheit auch immer eine kleine aber effektive LED-Taschenlampe dabei, aber ich muss mir doch einen Splitter eingetreten haben. Zwar merkte ich diesen nicht, aber da ich beim Gehen auf einer Wiese leider in eine dieser verdammten Brombeerranken getreten bin und mir mit etwas Schmerzen ein Stück Ästchen mit Dornen aus dem Fuß zog, inspizierte ich meine Füße zuhause nach dem Waschen genau, denn ich will aus ästhetischen Gründen keine dunklen Punkte oder Narben an meinen Füßen, ich lege sehr großen Wert darauf, dass meine Füße schön und gepflegt bleiben, was ich trotz des Barfußgehens bis jetzt immer super hinbekommen habe und ich gehe seit dem Frühjahr 2004 extrem barfuß, vorher nur mit viel Mut fassen und auch nur bei Gelegenheit auf asphaltierten Feld-Wirtschaftswegen.
Ich stellte eine dunkle Stelle fest, an die ich sehr schlecht selbst komme, ich musste dazu mein Bein verdrehen, aber es war zu tief und ich wollte da nicht mehr selbst Hand und Nadel anlegen, also rief ich bei einer Podologin an, bei der ich schon öfter war. Ihre Mitarbeiterin, die mich dann immer behandelt, sagte, es sei kein Dorn, sondern es sei Glas, sie bekam es auch nicht ganz aus dem Fuß und sagte, ich solle zum Arzt gehen.

Ich rief drei Mal beim Arzt an und bei den ersten beiden Versuchen, schaltete sich ein Tonband ein, es seien zurzeit alle Leitungen belegt, man solle es zu einem späteren Zeitpunkt wieder versuchen, beim dritten Mal ging der Anrufbeantworter an und es hieß, ich würde außerhalb der Sprechstundenzeit anrufen, also wurde das mit dem Termin nichts mehr (das "Theater" mit der schweren Erreichbarkeit ist bei meinem jetzigen Hausarzt echt ein Dauerproblem).
Ich dachte, dass ich mal noch bei einer anderen Fußpflege mein Glück versuche und dass diese vielleicht besser ist, was das Entfernen des Glassplitters angeht, glücklicherweise konnte sie mich noch 30 Minuten später einschieben, gab sich viel Mühe und holte mir einen ganz flachen Splitter, der etwa 3 mm x 3 mm groß war, aus dem Fersenbereich des linken Fußes. Sie sagte, er habe gut 5 mm tief im Fleisch gesteckt und am Schluss, als ich sie fragte, was ich ihr schuldig bin (sie beschäftigte sich bestimmt 20 Minuten mit mir), sagte sie: "Nichts, das ist in Ordnung", doch eine Ehre ist die Andere wert, sie fragte auch, ob ich den Splitter mal sehen will, der sich, flach wie er war, hochkant ins Fleisch gebohrt hatte und ich fand es schon angebracht, ihr aus Dankbarkeit und Erleichterung den 5,- €-Schein, den ich noch in meinem Portemonnaie hatte, zu geben, was ich auch tat.
Ich sah heute, dass die Stelle immer noch dunkel ist und es scheint sich auch noch ein weiteres Stück Glas (zum Glück) an die Oberfläche geschafft zu haben, sie riet mir auch, meine Füße in reinem Badesalz aus dem toten Meer zu baden, was ich jetzt zwei Mal tat und welches ich im DM-Markt kaufte.
Sie riet mir, ich solle jetzt mal vorneweg eine Woche auf das Barfußgehen verzichten, damit kein Schmutz und keine Entzündung hinein kommt, da halte ich mich auch dran.

Ich trug bei unserem Heimspiel in der Vereinskneipe (spiele Tischfußball im Verein) Socken und Schuhe, doch hatte noch ein Paar "Flip-Flops" für Männer, mit fester Gummisohle wie Schuhe, innen einem Wildlederfußbett und breiterem Riemen im Auto, die ich bewusst mitnahm, weil ich in einer großen Kneipe in Saarbrücken, in die ich oft gehe, keine Socken und Schuhe tragen wollte, denn ich fand es schon schade genug, dass ich nicht barfuß sein konnte, so waren meine Füße aber wenigstens zu einem großen Teil frei und ich konnte die "Dinger" ausziehen und barfuß sein, wenn ich auf der Bank dort meine Füße hoch legte, die dann allerdings über die Bank ragen, also nicht die Sitzfläche verschmutzen, vor allem, wenn ich barfuß bin.
Das Ganze hatte nur einen Vorteil, denn just in dieser Nacht hatte sich jemand in der Kneipe übergeben und es ging eine Spur mitten über den Boden der Kneipe, in Richtung Treppe zur Toilette, ich konnte gerade noch abbremsen, aber ich glaube, dass ich mit der Seite leicht hinein getreten bin, ich war ja nicht barfuß, kann es daher nicht sagen.
Ich meldete es vorne an der Theke bei den Bedienungen und eine männliche Bedienung wischte es auf, später, so sagte er, habe auch noch jemand die komplette Treppe zur Toilette voll gebrochen und auch unten auf dem Toilettenzugang sei alles voll gewesen, da allerdings, musste ich nicht mehr hinunter, was ich Anfangs noch musste um mir die Hände zu waschen, da ich an deren Tischfußballspiel, das sie vor vielen Jahren bei mir gekauft haben, eine Störung am Münzprüfer behob.
Bis jetzt habe ich dort so etwas noch nicht erlebt, aber es kann eben passieren und durch das Tragen der "Flip-Flops", waren meine Füße geschützt und blieben trocken.
Trotzdem bin ich froh, wenn ich endlich wieder barfuß gehen kann.

Beste Barfußgrüße vom
Barfußfreund
Barfußfreund
 
Beiträge: 52
Registriert: So 3. Jun 2018, 23:38

von Anzeige » So 7. Apr 2019, 19:25

Anzeige
 

Re: Verletzung fordert eine Weile Schuhe!

Beitragvon Marina » Fr 12. Apr 2019, 17:37

Hallo Barfußfreund.
Ich hoffe es ist jetzt besser und du kannst wieder barfuß laufen.
Im Dunkeln ist es am gefährlichsten wenn man nicht genau sieht wo man hin tritt.
Wenn man sich was eingetreten hat sollte man es schnell entfernen und die Wunde säubern.
Ich finde das gut das du auf deine Füße achtest. Auch als Barfüßler kann man schöne und gepflegte Füße haben.
Wichtig ist das die Fußsohlen fest und doch flexibel sind. Eine Hornhaut kruste mit rissen an den Fersen wie sie einige haben finde ich nicht schön.
Mein Sohn hat auch kräftige Füße mit einer stabilen Fußsohle die einiges aushält.
Auch wenn er seine Sohlen dreckig hat, sehen die Füße gesund aus.
Er ist auch am liebsten Barfuß aber im Winter wenn es kalt ist geht er draußen mit Schuhen.
Das ist ihm lieber als blaue Eisfüße vom Barfußlaufen.
LG Marina
Benutzeravatar
Marina
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 13:43

Re: Verletzung fordert eine Weile Schuhe!

Beitragvon Barfußfreund » Sa 13. Apr 2019, 13:59

Hi Marina! :)

Danke Dir :) , ja, es ist jetzt besser und da ich ein paar Tage nach der Splitterentfernung sowieso noch einen Fußmassagetermin bei einer Fußpflegerin hatte (es ist die Schwester eines Freundes von mir, sie massiert echt total genial), ließ ich sie auch noch mal einen Blick auf die Verletzung werfen, aber sie meinte, nachdem sie mit dem Schleifer noch mal vorsichtig über diese Stelle gefahren ist, dass es so aussähe, als sei nichts mehr in der Wunde, ich gehe auch schon wieder seit Tagen barfuß und hoffe, dass auch optisch nichts zurück bleibt, wie ein dunkler eingewachsener Fleck oder eine Narbe.
Ich war gestern auch wieder in dieser Kneipe in Saarbrücken und auch in der Kneipe, welche der Genannten direkt gegenüber, also auf der anderen Straßenseite liegt, dort bekam ich wieder total geil-schwarze Fußunterseiten, denn in Letzterer wird noch geraucht bzw. wird rauchen gelassen und viele machen die Asche auf den Boden, auch wenn Aschenbecher herum stehen (bei uns im Saarland darf in Gaststätten jeglicher Art und in öffentlichen Gebäuden ja nicht mehr geraucht werden, das soll in vielen Bundesländern anders sein, wie mir einige Leute schon sagten).

Du hast Recht, es ist bei Dunkelheit am gefährlichsten, wobei ich sagen muss, dass auf diesem Weg zum Bahnhof schon Straßenlampen stehen und obwohl das an einer Stelle war, die von der Lampe nicht mehr so ausgeleuchtet wurde, sah man noch etwas und dann eben auch noch das Licht meiner Taschenlampe dazu.
Auf jeden Fall sollte man die Fremdkörper schnell entfernen und die Wunde versorgen, da stimme ich Dir voll und ganz zu, auch in dem Punkt, dass auch ein Barfüßer schöne und gepflegte Füße haben soll, stimme ich Dir zu und gerade, wenn man seine Füße mehr zeigt, als wohl jeder andere, sollte man das tun, bei mir kommt natürlich auch noch dazu, dass mir schöne Füße bei Frauen gefallen und was ich selbst bei anderen mag, versuche ich auch selbst bieten und/oder geben zu können.

Ich finde Hornhaut mit Rissen, den so genannten Schrunden, auch nicht schön, mal ganz davon abgesehen, dass diese Schmerzen verursachen, was ich von einem Barfußkumpel weiß, der erst, seit er mich über ein Barfußforum kennen lernte, mehr auf die Pflege seiner Füße achtet. Eine solche Hornhaut hat viele Nachteile: unästhetisches Aussehen, Schmerzen durch die Risse, die bis zum regelrechten Aufplatzen führen können, es setzt sich dort Dreck hinein, den man nicht mehr oder nur ganz, ganz schwer entfernen kann und wenn es dumm läuft, wächst dieser sogar in die Fußsohlen ein. Was auch noch dazu kommt ist, dass eine dicke Hornhaut viele Reize nicht mehr durch lässt, der Tastsinn der Füße also zu einem großen Teil verloren geht. Wie schön ist es für mich z.B., wenn mir jemand zärtlich über die Füße streichelt, sie kitzelt oder gar mit der Zunge verwöhnt, aber auch all die verschiedenen Untergründe, die man beim Barfußgehen spüren kann, reizen mich enorm, ja, das "kickt" mich sogar manchmal recht stark und all das spürt man nicht mehr oder nur noch ganz dumpf, wenn eine dicke Hornhaut vorhanden ist, die eben, wie eine Sohle, keine oder nur sehr bedingt Reize bis zu den Fußnerven durchdringen lässt.
Was ich habe, ist eher eine etwas strapazierfähigere Lederhaut, also die Oberhaut, die man ja Lederhaut nennt.
Es ist gut, dass die Füße Deines Sohnes gesund aussehen, was sie natürlich auch, wenn sie dreckig sind, tun sollten, aber dreckige Füße gehören zum Barfußgehen einfach dazu, ich finde das total geil und aufregend, wenn ich meine Füße betrachte und sie so aussehen, allerdings möchte ich, im Gegensatz zu den meisten anderen hier im Forum, keine schmutzigen Füße haben, wenn ich mich in mein Bett lege: wenn der Barfußtag abgeschlossen ist, werden die Füße GRÜNDLICHST gewaschen, geschrubbt und wieder gewaschen, die müssen aussehen, als sei ich nicht barfuß gegangen und das tun sie auch, wenn ich mit dem Waschen fertig bin.
Natürlich ist es im Winter besser, Socken und Schuhe zu tragen, als Erfrierungen zu erleiden, aber ich tue es auch im Winter, doch immer bedacht, auf die Signale meines Körpers zu hören und allgemein Acht zu geben, ich bin ganz selten noch krank, wobei ich vor meiner intensiven Barfußaktivität mindestens ein Mal im Jahr Schnupfen hatte, meist aber zwei Mal und Fieber war auch fast jedes Jahr ein Mal dabei, doch das bleibt seit dieser Zeit fast gänzlich aus.

Die besten Barfußgrüße vom
Barfußfreund
Barfußfreund
 
Beiträge: 52
Registriert: So 3. Jun 2018, 23:38

Re: Verletzung fordert eine Weile Schuhe!

Beitragvon Feet01 » So 2. Jun 2019, 14:33

Hallo,
wenn wir uns an den Füßen geschnitten haben, laufen wir auch nicht barfuß bis es wieder etwas zugeheilt ist.
Feet01
The barefoot boy.
Benutzeravatar
Feet01
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 31. Mai 2019, 18:08

Re: Verletzung fordert eine Weile Schuhe!

Beitragvon Dad2 » So 9. Jun 2019, 14:45

Feet01 hat geschrieben:Hallo,
wenn wir uns an den Füßen geschnitten haben, laufen wir auch nicht barfuß bis es wieder etwas zugeheilt ist.

Das ist ja auch sinnvoll. Sonst kommt vielleicht Dreck in die Wunde und es entzündet sich.
Bis bald, der Dad2.
Benutzeravatar
Dad2
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 12. Jun 2018, 16:08


TAGS

Zurück zu Barfußkinder

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron