Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!




Hier könnt ihr schreiben was es sonst so noch gibt außer barfuß.

Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Barfußboy » Fr 4. Jun 2021, 23:20

Ich bin momentan bei meinem Vater in Berlin und gestern waren wir im Museum Berggruen in der picasso Ausstellung. Wie ich es schon in einem anderen Museum vor ein paar Jahren erlebt hatte und auch von anderen gehört habe wollten die Mitarbeiter mich eigentlich nicht barfuß reinlassen. Jedoch hat mein Vater es geschafft die Chefin des Museums davon zu überzeugen dass ich wegen meiner Autismussituation ausnahmsweise doch barfuß rein durfte!
Dieses Mal ist es mir noch nicht passiert, da mein Vater mittlerweile ein Auto zur Verfügung hat weil seine Eltern nach Berlin in ein wohnstift gezogen sind und wir oft mit dem Fahrrad gefahren sind, aber erst recht in den öfis kann es Probleme wegen der nackten Füße geben und das obwohl für öfis eine beförderungspflicht gibt und in den beförderungsbedingungen kein barfußverbot exestiert.
Hat von euch auch schon jemand solche oder ähnliche Erfahrungen in Berlin oder einer anderen Stadt gemacht?
Benutzeravatar
Barfußboy
 
Beiträge: 88
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 13:13
Wohnort: Hamburg

von Anzeige » Fr 4. Jun 2021, 23:20

Anzeige
 

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon BarfussTim » Sa 5. Jun 2021, 10:31

Barfußboy hat geschrieben:Ich bin momentan bei meinem Vater in Berlin und gestern waren wir im Museum Berggruen in der picasso Ausstellung. Wie ich es schon in einem anderen Museum vor ein paar Jahren erlebt hatte und auch von anderen gehört habe wollten die Mitarbeiter mich eigentlich nicht barfuß reinlassen. Jedoch hat mein Vater es geschafft die Chefin des Museums davon zu überzeugen dass ich wegen meiner Autismussituation ausnahmsweise doch barfuß rein durfte!
Dieses Mal ist es mir noch nicht passiert, da mein Vater mittlerweile ein Auto zur Verfügung hat weil seine Eltern nach Berlin in ein wohnstift gezogen sind und wir oft mit dem Fahrrad gefahren sind, aber erst recht in den öfis kann es Probleme wegen der nackten Füße geben und das obwohl für öfis eine beförderungspflicht gibt und in den beförderungsbedingungen kein barfußverbot exestiert.
Hat von euch auch schon jemand solche oder ähnliche Erfahrungen in Berlin oder einer anderen Stadt gemacht?

Ja das kann ich bestätigen, in Berlin hatte ich früher auch öfter Probleme mit den Öffis, die wollten mich, als barfüßer nicht mitnehmen. Also war laufen angesagt, da taten am Ende richtig oft meine Füße weh. In Museen durfte ich auch nicht barfuß rein, das hat mich soo aufgeregt, echt nur weil ich barfuß bin, als ob ich an der Wand über die Bilder und Sachen laufen könnte. Manchmal spinnen die Schuhträger echt.
BarfussTim
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 4. Nov 2019, 19:40

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Barfußboy » Sa 5. Jun 2021, 16:05

BarfussTim hat geschrieben:
Barfußboy hat geschrieben:Ich bin momentan bei meinem Vater in Berlin und gestern waren wir im Museum Berggruen in der picasso Ausstellung. Wie ich es schon in einem anderen Museum vor ein paar Jahren erlebt hatte und auch von anderen gehört habe wollten die Mitarbeiter mich eigentlich nicht barfuß reinlassen. Jedoch hat mein Vater es geschafft die Chefin des Museums davon zu überzeugen dass ich wegen meiner Autismussituation ausnahmsweise doch barfuß rein durfte!
Dieses Mal ist es mir noch nicht passiert, da mein Vater mittlerweile ein Auto zur Verfügung hat weil seine Eltern nach Berlin in ein wohnstift gezogen sind und wir oft mit dem Fahrrad gefahren sind, aber erst recht in den öfis kann es Probleme wegen der nackten Füße geben und das obwohl für öfis eine beförderungspflicht gibt und in den beförderungsbedingungen kein barfußverbot exestiert.
Hat von euch auch schon jemand solche oder ähnliche Erfahrungen in Berlin oder einer anderen Stadt gemacht?

Ja das kann ich bestätigen, in Berlin hatte ich früher auch öfter Probleme mit den Öffis, die wollten mich, als barfüßer nicht mitnehmen. Also war laufen angesagt, da taten am Ende richtig oft meine Füße weh. In Museen durfte ich auch nicht barfuß rein, das hat mich soo aufgeregt, echt nur weil ich barfuß bin, als ob ich an der Wand über die Bilder und Sachen laufen könnte. Manchmal spinnen die Schuhträger echt.

Bei den Museen ist es in Berlin sehr unterschiedlich! Ins technikmuseum, das Filmmuseum und in das mit den Dinoskeleten bin ich zum Beispiel problemlos barfuß reingekommen.
Benutzeravatar
Barfußboy
 
Beiträge: 88
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 13:13
Wohnort: Hamburg

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Jojo » Sa 5. Jun 2021, 20:09

Ich habe ein paarmal meinen Cousin in München besucht der etwas älter ist als ich und auch Barfußläufer ist. In den Öffis gibt es keine Probleme. Im Deutschen Museum auch nicht. In anderen Museen war ich nicht. Mein Cousin hat aber mal in den Pinakotheken und im Schloss Nymphenburg Probleme gehabt.
Jojo
 
Beiträge: 657
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:47

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Verwunderter Gast » So 6. Jun 2021, 14:28

In München in Museen (incl. Pinakothek der Moderne), Kaufhäusern, ÖPNV, sonstigen Läden, Restaurants, auch Behörden etc. bisher noch nie Probleme gehabt. Nicht mal als Zuschauer im Gericht (bin seit Frühjahr 2018 so viel wie möglich auch im Alltag bf).

lG Matthias
Verwunderter Gast
 

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon barfuss marcel » Mo 14. Jun 2021, 13:54

Also ich wohne ja in Berlin und hatte bisher keine negativen Erfahrungen mit Barfuß gemacht. Es gibt immer überall Leute die dich wegen Barfußlaufen schräg anschauen und sich wundern warum man keine Schuhe trägt. Aber das ist mir schon lange egal wenn mich andere Leute schräg anschauen weil ich immer und überall barfuß laufe. Andern Muss es ja nicht gefallen reicht doch wenn es mir gefällt. Im Bus, U - Bahn , S-Bahn hatte ich auch noch nie Probleme gehabt. Auch in Supermärkten nicht.
Benutzeravatar
barfuss marcel
 
Beiträge: 500
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 23:54
Wohnort: Berlin

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Verwunderter Gast » Mo 14. Jun 2021, 15:06

Berlin scheint da für alles noch offener zu sein als z.B. München.....
Wenn Dir da dann doch ein LKW über die Füße fährt oder die ultimative halbe Glasflasche die Flossen aufspießt oder ganz ohne bf-Bezug ein freundlicher Autofahrer vom Radl holt, und Dich dann ein Rettungswagen vom ASB aufsammelt, dann sitzt da evtl. meine kleine Tochter drin, die macht da grad ihren BuFdi.....

lG Matthias
Verwunderter Gast
 

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Verwunderter Gast » Mo 14. Jun 2021, 15:10

... also zumindest "draußen" auf der Straße. Museen dort, speziell die Museen vom Preußischen Kulturbesitz Museumsinselmuseen scheinen da durchaus anders zu ticken (liest sich gelegentllich gleichlautend unbefriedigend in div. anderen Barfußforen auch)
Verwunderter Gast
 

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Khu » Di 15. Jun 2021, 12:17

Leider muss ich die Erfahrung von Barefootboy bestätigen. Ich habe 3 Jahre in Berlin gewohnt und dort deutlich mehr Probleme gehabt als in anderen Städten. Ich habe einige Zeit im "Szenestadtteil" Friedrichshain gewohnt und hatte dort richtig Probleme, in Supermärkte zu kommen. Ich kann mich z.B. daran erinnern, dass ich bei den REWE-Filialen an der Warschauer Brücke, im Ostbahnhof und am Kotti sowie bei den Lidl-Filialen am Oranienplatz, an der Warschauer Brücke und im Ostbahnhof nicht in den Laden gelassen wurde. Nanunana im Ringcenter (bzw. das Ringcenter insgesamt), Deutsche Bank-Filiale im Ringcenter, Edeka an der Hasenheide und Saturn im Alexa haben mich ebenso nicht reingelassen. Das sind nur die Gelegenheiten, an die ich mich nun spontan erinnere. In die Nationalgalerie kam ich auch nicht barfuss herein. Bei der BVG wird man manchmal von Busfahrern nicht mitgenommen, meistens sagen die aber nichts. In der U-Bahn wird es nicht gern gesehen, zumindest kann man dort damit rechnen, dass einen der Sicherheitsdienst anspricht, dass ist mir einige Male passiert. Die sagen dann, dass es zwar nicht verboten ist, aber dass sie es nicht gut finden und empfehlen, zukünftig Schuhe zu tragen. Das wird leider (und wohl auch absichtlich) mit aufwändigen Kontrollen verknüpft, z.B. haben sie einmal nach meiner Fahrkarte gefragt und als ich sie dann vorgelegt hatte erstmal vermutet, dass diese gefälscht sei, dass musste dann durch die Polizei überprüft werden, etc. Erst nach ewiger Wartezeit durfte ich dann weiter. Die dürfen einem das Barfussmitfahren wohl nicht verbieten, aber versuchen eben schon, es einem madig zu machen. In der S-Bahn hatte ich noch nie Probleme.
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 192
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Jojo » Mi 16. Jun 2021, 18:34

Khu hat geschrieben:Leider muss ich die Erfahrung von Barefootboy bestätigen. Ich habe 3 Jahre in Berlin gewohnt und dort deutlich mehr Probleme gehabt als in anderen Städten. Ich habe einige Zeit im "Szenestadtteil" Friedrichshain gewohnt und hatte dort richtig Probleme, in Supermärkte zu kommen. Ich kann mich z.B. daran erinnern, dass ich bei den REWE-Filialen an der Warschauer Brücke, im Ostbahnhof und am Kotti sowie bei den Lidl-Filialen am Oranienplatz, an der Warschauer Brücke und im Ostbahnhof nicht in den Laden gelassen wurde. Nanunana im Ringcenter (bzw. das Ringcenter insgesamt), Deutsche Bank-Filiale im Ringcenter, Edeka an der Hasenheide und Saturn im Alexa haben mich ebenso nicht reingelassen. Das sind nur die Gelegenheiten, an die ich mich nun spontan erinnere. In die Nationalgalerie kam ich auch nicht barfuss herein. Bei der BVG wird man manchmal von Busfahrern nicht mitgenommen, meistens sagen die aber nichts. In der U-Bahn wird es nicht gern gesehen, zumindest kann man dort damit rechnen, dass einen der Sicherheitsdienst anspricht, dass ist mir einige Male passiert. Die sagen dann, dass es zwar nicht verboten ist, aber dass sie es nicht gut finden und empfehlen, zukünftig Schuhe zu tragen. Das wird leider (und wohl auch absichtlich) mit aufwändigen Kontrollen verknüpft, z.B. haben sie einmal nach meiner Fahrkarte gefragt und als ich sie dann vorgelegt hatte erstmal vermutet, dass diese gefälscht sei, dass musste dann durch die Polizei überprüft werden, etc. Erst nach ewiger Wartezeit durfte ich dann weiter. Die dürfen einem das Barfussmitfahren wohl nicht verbieten, aber versuchen eben schon, es einem madig zu machen. In der S-Bahn hatte ich noch nie Probleme.


Das ist ja furchbar wenn man gar nicht barfuß einkaufen kann.
Jojo
 
Beiträge: 657
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 09:47

Re: Berlin: keine barfußfreundliche Stadt!

Beitragvon Khu » So 20. Jun 2021, 09:14

Jojo hat geschrieben:
Das ist ja furchbar wenn man gar nicht barfuß einkaufen kann.

Naja, es ist ja nicht so, dass es gar nicht geht. Aber es ist weniger Selbstverständlichkeit dabei als woanders, man kann sich z.B. nicht immer darauf verlassen, dass man "mal eben schnell" in den Supermarkt kann, oder ggf erstmal mehrere VErsuche braucht.
Benutzeravatar
Khu
 
Beiträge: 192
Registriert: Do 24. Jan 2019, 09:51


TAGS

Zurück zu Dies und das.

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron